Historie des Hauses Gaststätte Zur Mühle

Bereits 1805 wurde eine Hauderei eröffnet. (Eine Hauderei ist ein Transportunternehmen, dessen Fuhrpark in früheren Zeiten aus Kutschen bestand (in manchen Regionen im Winter auch Schlitten). Der Betreiber einer Hauderei wird Hauderer genannt.)
Dieser Betrieb, zu dem auch eine Bockwindmühle gehörte, die im Jahre 1648 (westfälischer Friede von Münster und Osnabrück) erbaut wurde, brannte jedoch im Jahre 1895 ab. Daher kommen auch die Straßennamen „Mühlenstraße" sowie „Windmühlenberg" und die „Mühlenpaot" (Mühlentor)- das war das östliche Stadttor, das früher in Höhe der heutigen Ostwallschule stand. Ebenfalls wurde unsere Nachbarschafts-Gemeinschaft Mühlenpaot danach benannt.

Gastwirtschaft Strotmann am Mühlentor
Der lebende Schalk: Stritzken

Das ursprüngliche Gebäude stand noch bis 1925

Danach wurde im Jahre 1927 das jetzige Haus errichtet, das dann 1960 durch den Saalanbau und Anbau einer Küche erweitert wurde. Meine Schwiegereltern betrieben die Gaststätte bis 1973, danach wurde die Bewirtschaftung zunächst durch einen Pächter übernommen und im Jahre 1978 haben meine Frau Ulla und ich, Alois Petrausch, die Gaststätte dann von unseren Eltern bzw. Schwiegereltern gepachtet.

Das Haus wurde meiner Frau im Jahre 1993 überschrieben. Das Baugebiet hinter unserem Haus wuchs immer näher heran.

Durch laufende Innovationen konnten wir unser Geschäft ausbauen

Zunächst hatten wir eine Tanzschule im Haus, ab 1983 haben wir Konzertveranstaltungen gemacht, die mit Jazz begannen und sich dann ab 1993 zu Rock-Covergeschichten weiterentwickelten, sodass wir inzwischen ein relativ festes Programm an Veranstaltungen haben, an denen die Mühle rockt.

Die da wären „Lüdinghausen Live“, “Frühlingserwachen“ und das regelmäßig am 23.12. stattfindende „Christmas Festival“. In diesem Jahr haben wir eine lokale Jazzband gewinnen können, die neben Traditionellem auch Swing spielt.

Außerdem wurde die Westseite des Hauses verkieselt, um es gegen Feuchtigkeit abzudichten und die Außenwand bis 1,80 Meter tief ausgeschachtet. Es wurde eine Drainage gelegt um die Isolierung gegen die Feuchtigkeit abzudichten.

2013 wurde das Dach vom Saal neu isoliert und eine neue Heizung wurde eingebaut.

Der Biergarten wurde 1980 angelegt und im 2015 Jahr neu gestaltet.